In eigener Sache

Ich wolle meine politischen Ansichten aus meinem Blog raushalten, weil die hier eigentlich nicht hingehören.

Heute habe ich jedoch etwas gesehen, bei dem bei mir ein Maß erreicht mit dem ich Lauter werden muss

Es geht ein Rechtsruck durch das Land der nahe zu erschreckend und aus meiner Sicht widerlich ist.  Ideologien die vor paar einigen Jahren nicht Unbedingt laut ausgesprochen Wurden werden in den letzten Jahren immer lauter.  Da fallen dann so Sätze wie „Deutscher ist nur wer Deutsches Blut in sich trägt“ – Der 1:1 aus der Propaganda des dritten Reiches stammen bzw aus der Rhetorik von ais dem rechten Spektrum. Diese werden Munter mit „Dogwhistle“-Symbolen wie den Farben der Kaiserreichflagge auf FB-Geteilt.

FB selbst ist dafür bekannt, dass man sich hier Filterblasen schaffen kann und ich habe hier schon Leute gesehen, die durch Ihre eigene Filerblase immer mehr in die rechts-fanatische Ideologie.

Es entsteht fast schon eine Spirale des Hasses und der Hetze die immer tiefer führt.

Auf einmal werden dann ganze Personengruppen ausgegrenzt, beschimpft oder als minderwertiger Abschaum betrachtet – aus diversesten Gründen. Nur eine bestimmte Gruppe an Personen, die willkürliche Kriterien mal mehr/mal weniger erfüllen gehören dann zu der selbst definierten „Völkischen“ bzw. „gut Bürgerlichen“ Gruppe die nicht ausgeschlossen wird.

Zudem halten die Personen, die in dem rechten Spektrum sind an einer Art Fanatismus fest welcher ein stilisiertes und verzerrtes Bild von unserem Land beinhaltet. Dieses verzerrte Bild ist ein Land, dass ich bisher ganz anders erlebt habe und daher die Ansichten nicht nach vollziehen kann.

Durch den erwähnten Fanatismus wird dann natürlicherweise geglaubt, dass dieses Zerrbild des Land von andersdenkenden oder Leuten, die nicht die erwähnten willkürliche Kriterien erfüllen, zerstört.

Da werden dann nachweisliche Lügen verbreitet um diesen Hass noch an zu stacheln oder es regen sich auf einmal viele über Kleinlichkeiten auf die vor paar Jahren nicht mal einer Erwähnung wert gewesen wären. Auch die Rhetorik von so Parteinen wie der AfD (die meiner Meinung nach keine alternative ist) tut ihr selbiges. In der rechten Gruppierung scheint es das einfachste der welt zu sein andere für die eigenen Verfehlungen / das eigene Elend verantwortlich zu machen

Anstatt sich mit der Gegenseite argumentativ auseinander zu setzen, wird diese gerne als „grün versifft“ bezeichnet – weil das so schon abwertend klingt und weil man sich selbst für die „gut Bürgerliche“ Mitte hält und natürlicher weise alle anderen falsch liegen.

Nun kommen wir dazu, warum ich mich entschlossen habe diese Text zu verfassen: Die rechte Idioliege ist durch die AfD in der Gesellschaft angekommen und Viele zeigen Ihre hässliche Seite.

Heute habe ich folgenden Screenshot auf Twitter gesehen und mir hat es in dem Moment irgendwo gereicht:

 

Hier haben wir Herrn Hess, der in einem CSU-Stadtradt und Polizeidirektor a.D. ist. Er teilte ein Bild von Anita Pangerl auf Facebook. Im Bild sehen wir einen Jungen mit blonden-Haaren – möglicher weise blauen Augen, er trägt Militär Uniform und Schusswaffe. Es entspricht einem Propagandaild des dritten Reiches des „Ariechen Soldaten“ – Im Bild der Text „Deutscher zu sein, heißt dass deutsches Blut durch deine Adern fließt“ mit der Ergänzung unter dem Bild „und nicht, weil es ein Volldep in deinen Ausweis getippt hat!”.

Zuerst dachte ich, dass Herr Hess diese Ansichten teilt – Es stellt sich jedoch heraus, dass es sich dabei um eine Versehen handelt.

Der Wirbel, der einsetzte, war gewaltig. Medien aus ganz Bayern stürzten sich auf die Geschichte und fragten bei dem ehemaligen Ordnungshüter an, der sich plötzlich in der Defensive und in die ganz rechte Ecke gestellt sah. Kein Wunder, denn der Beitrag, der von ihm geteilt worden war, hatte es in sich und konnte nicht eindeutiger sein: „Deutscher zu sein heißt, dass deutsches Blut durch deine Adern fließt. Und nicht, weil es irgendein Volldepp in deinen Ausweis getippt hat!“, stand da neben dem Bild eines strammen deutschen Landsers mit Gewehr über der Schulter geschrieben. Was allerdings fehlte unter dem Bild, war der Kommentar von Hess – er ist mittlerweile über 70 Jahre alt und somit nicht gerade ein digital Native – dazu. Den hatte er versehentlich unter den ursprünglichen Beitrag seines Bekannten getippt. Der lautet: „Interessant! Wie konnten die 1871 so viele Bluttransfusionen durchführen und woher hatten sie so viele Blutspenden?“ Damit habe er auf die Gründung des Deutschen Reichs anspielen wollen und die Tatsache, dass es erst ab diesem Zeitpunkt so etwas wie „Deutsches Blut“ überhaupt gegeben habe, erklärte Hess auf Anfrage. „Ich wollte mich satirisch mit diesem Blödsinn auseinandersetzen. Mir ist der Beitrag sauer aufgestoßen und ich wollte ihn anprangern.“ Offensichtlich weil er mit den vielen Facebook-Funktionen überfordert war, ging das gründlich in die Hose. Zwar postete er seinen „satirischen“ Kommentar am Montag, 28. Oktober, unter dem Beitrag des Bekannten, wie ein Screenshot zeigt – am Dienstagabend stellte er aber den rechten Beitrag auf seinem Profil online, allerdings ohne Kommentar. Kurz darauf nahm die virale Welle ihren Lauf. Quelle: https://www.wochenblatt.de/politik/landshut/artikel/303782/aufregung-um-csu-stadtrat-willi-hess-wollte-den-bloedsinn-anprangern

Es hat wunder schön in mein Narrativ  / in meine Filterblase gepasst: Die CSU fischt derzeit sehr nahe am Rechten spektrum da kam es mir nur gelegen, dass ein CSU-Stadtrat diese Ideologie teilt. Es hat mir sugeriert, dass diese Ansichten nun auch in anderen Parteien angekommen sind (was nicht unbeding auszuschließen ist). Man weiß hier nicht ob es Kalkühl war oder nicht – Es spielt aber auch keine größere rollen, denn es macht aber das Orginal Posting von Frau Pangerl keinen deut besser und das ist genau die Mentalität vor der ich Angst habe.

Frau Pangerl Hat ein Profilbild mit Kaiserreich-Flagge und altdeutscher Schrifft man kann also davon ausgehen das sie ziemlich tief im Rechten sumpf ist:

Bedeutet also, dass zumindest Frau Prangel etwas gegen Leute hat die nicht deutschen Ursprungs sind.  Sie zielt damit zwar primär auf Migranten ab aber schließt auch mich mit ein, den ich bin nicht in deutschland geboren. Durch eine Interaktion mit mir würde Frau Prangel zwar nicht erfahren, dass kein deutsches Blut durch meine adern fließt (mir sieht man es nicht an) – Aber auch die tatache, dass ich schon mein ganzes Leben in Deutschland bin erschwerrt dies. Mir macht genau diese Ideologie angst, durch den derzeitigen Aufwind kommen immer mehr leute mit ihren wiederlichen Ansichten an das Tageslicht und wenn es so weitergeht wird man irgendwann wieder eine Ahnentafel benötigen … bevor man sich versieht werden Leute aus dem Land geworfen die nicht “deutsch genug sind”, die die willkürlichen Kriterien des “deutsch seins” nicht erfüllen … Dann haben wir 1930

Wenn es tatsächlich soweit kommt, werde ich meine Heimat verlieren und ich weiß ja nicht wie es euch geht aber ich werde dagegen Kämpfen

0 Antworten auf “In eigener Sache”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen